Schwarze Wolken sind am Demo Himmel aufgezogen, Für mich gestaltet es sich schwierig, mir ein objektives Bild zu machen. Es ist wohl um Termine, Kommunikation und Organisatorisches gegangen. Hinzu kommt noch, dass Hand in Hand sich noch weiter organisiert hat und ein übergeordnetes Bündnis ist wohl entstanden. Es gibt Regeln, die ich nur vom Hörensagen kenne. Die meisten Unterstützer sind erst gar nicht nach Kiel gekommen. In mir wächst Skepsis, wenn ich die Informationen richtig verstanden habe. Es ist eine Skepsis, die in mir immer entsteht, wenn es um Vereine, Verbände u. ä. geht. Mein Leben lang habe ich damit schlechte Erfahrungen gemacht. Die täglichen Einschränkungen genügen mir schon und ich frage mich, ob sie der Sache dienlich sind? Hand in Hand für unser Land geht auch ohne übergeordnete Strukturen. Die Vernetzung hat ja bisher auch so funktioniert. Haben wir verlernt einander zuzuhören, einen Diskurs zu führen? Schon gibt es wieder Spaltung, dabei geht es doch um eine wichtige Sache, uns! Ich bin weiter mit dabei, ohne T-Shirt, als Freigeist, der ich bin. Ich hoffe, ich treffe auf der nächsten Demo jemanden, der mir meine Fragen beantworten kann und auf weitere Freigeister, deren Freiheit ein wichtiges Gut ist. In Kiel habe ich interessante Gespräche geführt. Ich freue mich auf ein Wiedersehen!
Die Stadtschreiberin